HANS WERNER RICHTER – STIFTUNG

(Gegründet von Toni Richter 1918—2004)

Tätigkeit der Stiftung:

 

Als einzige Institution im deutschsprachigen Raum lädt die Hans Werner Richter-Stiftung alljährlich junge Autorinnen und Autoren aus den deutschsprachigen Ländern, deutsch schreibende Schriftsteller ausländischer Herkunft sowie Autorinnen und Autoren aus den Anrainerstaaten der Ostsee zu internationalen Autorentreffen ein. Die Stiftung wurde 1999 von Toni Richter, der Frau des Initiators der „Gruppe 47“, gegründet und arbeitet mit dem Institut für Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald zusammen.

 

Stiftungsvorstand:

 

Dr. Petra Gropp, Frankfurt am Main

Professor Dr. Hans-Gerd Koch, Köln

Professor Dr. Marko Pantermöller, Greifswald, (2.Vorsitzender)

Dr. Hartmut Rahn, Remagen (Ehrenvorsitzender)

Professor Dr. Hans Dieter Zimmermann, Berlin (1.Vorsitzender)

 

Die nächste Tagung „Junge Literatur in Europa“ findet vom 05.-07. November 2015 an der Universität Greifswald statt. Die Planung, Durchführung und Dokumentation des Treffens geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Fennistik und weiteren philologischen Lehrstühlen.

 

Unter Beteiligung von Autoren, Journalisten, Literaturwissenschaftlern, Übersetzern und Verlagslektoren wurden 15 AutorInnen eingeladen, mit aktuellen Texten an dem Treffen teilzunehmen. Die diesjährigen Teilnehmer der inzwischen renommierten Tagungsreihe kommen aus:  Tschechien, Finnland,  Estland, Polen, Österreich und Deutschland.

 

Bericht zur Tagung 2014 in: Hundertvierzehn. Das literarische Online Magazin des S. Fischer Verlags Frankfurt am Main

 

Textfeld: Hans Werner Richter 
und die Gruppe 47
Textfeld: Hintergründe zur Tagungsreihe